Unsere Rüden
Unsere Fähen
Welpen 2009
Aufzucht- & Pflegetiere
In Memory
Frettchenwissen
allg. Verhaltensweisen
Entwicklung der Welpen
Ernährungen
Farbvarianten
Frettchenerziehung
Gehege
Gesundheitscheck
Gut zu wissen
Impfungen
Krankheiten
Parasiten
Pflege des Frettchens
Zucht
Fachbegriffe
Anatomie & Medizin
 

Unsere Frettchenhaltung
Wir halten unsere Frettchen komplett in der Wohnung. Wir haben Rüden und Fähen getrennt in zwei Gehegen. Damit möchten wir sogenannten Unfällen vorbeugen. Natürlich darf die Truppe tagsüber miteinander fetzen, nur zu den Zeiten der Ranz, werden sie etwas kontrollierter frei laufen gelassen. Die Fähen haben ein umgebautes Regal als Käfig, die Rüden einen umgebauten Eckschrank. Hängematten, Rohre, sowie eine Heuhöhle sind die Wohlfühlausstattung unserer Racker. Bei den Rüden ist noch zusätzlich eine Leuchtröhre eingebaut, da ein Eckschrank nicht ganz so viel Sonnenlicht aufnimmt.
Im Sommer gibt es nichts schöneres für die Rasselbande, als auf dem Balkon Wasserspiele zu veranstalten.

Außen- oder Innenhaltung?
Ob Außen- oder Innenhaltung bleibt jedem Halter selbst überlassen, wichtig ist nur, das die Haltung Artgerecht ist und die Tiere nicht den ganzen Tag in kleinen Hasenkäfigen gehalten werden. Jede der zwei Haltungsarten hat ihre Vor- und Nachteile.
Innenhaltung hat schon mal den Vorteil, man hat seine Tiere immer bei sich. Sollte ein Frettchen erkranken oder sich verletzen, wird dies eher von dem Besitzer bemerkt. Gerade im Winter oder bei Regen ist man bei der Außenhaltung weniger bei den Tieren und Notfälle werden dadurch leider auch mal zu spät erkannt. Allerdings muß man dazu sagen, das der Eigengeruch der Frettchen dann auch in der ganzen Wohnung zu riechen sein kann, gerade bei zuchtreifen Rüden. Ausserdem ist bei der Innenhaltung mehr auf die Sauberkeit zu achten (Katzenklo). Man sollte seinen Tieren entweder ein eigenes Zimmer zu Verfügung stellen oder aber ihnen täglich Auslauf gewähren.
Bei der Außenhaltung hat man den großen Vorteil, der Geruch bleibt aus der Wohnung. Wenn das Gehege groß genug ist, kann der Besitzer sich in das Gehege dazugesellen, ohne Angst haben zu müssen, das doch mal eins ausreist. Impfungen sind bei Außenhaltung extrem wichtig, vor allem die gegen Tollwut und Staupe.
Bei der Aussenhaltung gilt aber auf jeden Fall, den Tieren muß eine Schutzmöglichkeit gegen Regen und Wind ermöglicht sein. Am besten Verkleidet man das Gehege.
Die Kombination Innen- und Aussenhaltung wäre natürlich das Ideale, nur ist es nicht immer möglich.


Momentan gibt's nix Neues...
...

 
Dauerranz
Bei Fähen besteht die Gefahr, daß sie i...

Wasser ist sehr wichtig für die Frettchen
Man sollte Wasser auf keinen Fall nur in Nippeltr&...

Fell
Auch plötzlich auftretende Veränderungen...

Entwicklung der Welpen
Bis zur 3.Woche säubert die Fähe ihre Wu...




© 2010 by ferretmania